Liebe Gemeinde!

In den Sitzungen seit dem Bericht in der vorherigen Ausgabe war, ist und bleibt das (fast) beherrschende Thema die Sanierung des Kirchendachs. Denn es geht um viel: Arbeit, zeitliche Planung, Finanzierung. Noch wissen wir nicht genau, wie viel Geld wir dafür in die Hand nehmen müssen. Auch ist unklar, wie viel wir an Zuschüssen erwarten dürfen. Wir hatten die kleine Hoffnung, dass auch der Landkreis Augsburg eine finanzielle Unterstützung geben würde. Nachdem das Gebäude nicht unter Denkmalschutz steht, ist dies leider nicht möglich. Andererseits haben wir nun die Probleme nicht, die bei der Sanierung eines denkmalgeschützten Gebäudes nahezu unweigerlich entstehen. In unserem Gemeindebrief können Sie ab Seite 10 im Beitrag von Pfarrerin Stephanie Heiß mehr darüber lesen. Auf dieser Website finden Sie diesen Gemeindebrief hier ...
Unsere Klausur im März war geprägt durch eine intensive Auseinandersetzung mit unserem Glauben. Wir haben mit dem Glaubenskurs „Sehnsucht nach mehr“ gearbeitet und viel dazugelernt. Einfach spannend! Themen waren die Taufe (was geschieht bei der Taufe?), die Kirche (nicht nur ein Gebäude, sondern auch Gemeinschaft oder Gemeinde) und die Bibel (eine Sammlung vieler Schriften im Alten und Neuen Testament; von vielen Menschen im Laufe von vielen Jahrhunderten überliefert und aufgeschrieben und auch Gottes Wort. Wer hat bestimmt, was in die Bibel aufgenommen wurde und was nicht und warum? Warum wird seit etwa 1600 Jahren nichts mehr hinzugefügt?). Da war ein langer Spaziergang im Grünwalder Forst sehr willkommen. Unsere Pfarrerin war dort im Vikariat und kannte sich gut aus.
Damit wir mit all diesen Neuigkeiten auch alle Glieder unserer Gemeinde erreichen, wollen wir die Öffentlichkeitsarbeit auf modernere Füße stellen und auch Kommunikationsmöglichkeiten über Smartphone anbieten. Wir sind aber noch in der Erprobungsphase. Denn das allgegenwärtige „WhatsApp“ dürfen wir dazu aufgrund der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nicht benutzen. Wir hoffen deshalb, dass vor allem die Jüngeren sich auf die Kommunikation mit anderen Applikationen einlassen wollen.

Hans Bruijnen, Vertrauensmann